Verkehrsnachrichten-Rubrik: Archiv April 2022

Datum 28.04.2022

Deutsche Bahn und Freistaat starten Modernisierungsprogramm für attraktive Bahnhöfe in Sachsen

  • Ab Frühjahr Erneuerung des Hallendachs am Dresdner Hauptbahnhof
  • Insgesamt 82 Millionen Euro für Modernisierungsprogramm in Sachsen geplant
  • Reisende profitieren von Barrierefreiheit, besseren Informationen und einladenden Bahnhofsgebäuden

(Dresden, 28. April 2022) Die Deutsche Bahn (DB) und der Freistaat Sachsen starten ein umfassendes Paket zur Modernisierung von Bahnhöfen. Den Auftakt bildet die Hallendacherneuerung am Hauptbahnhof in Dresden, mit der die DB bereits in diesem Frühjahr startet. Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG, und Ministerpräsident Michael Kretschmer haben heute in Dresden die gemeinsame Rahmenvereinbarung zwischen der DB und dem Freistaat symbolisch unterzeichnet. In Summe sollen in den kommenden Jahren rund 82 Millionen Euro in attraktivere Stationen, mehr Barrierefreiheit und bessere Reisendeninformation fließen. Bis 2031 ist die Modernisierung von acht Bahnhöfen in Sachsen durch die DB vorgesehen. Davon profitieren fast 100.000 Reisende täglich.

Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station & Service AG: „Unsere Gäste in Sachsen können sich auf noch mehr moderne Bahnhöfe freuen. Wir investieren nicht nur in den Dresdner Hauptbahnhof, sondern auch in kleinere Stationen abseits der Landeshauptstadt. Dafür nehmen wir gemeinsam mit dem Freistaat 82 Millionen Euro in die Hand. Mit einer Rekordinvestition von rund 44 Millionen Euro erneuern wir das von Stararchitekt Sir Norman Foster gestaltete Dach des Dresdner Hauptbahnhofs. Mit einladenden Stationen bieten wir einen weiteren Anreiz, die klimafreundliche Bahn zu nutzen.“

Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen: „Sachsen setzt auf klimafreundliche Mobilität. Dafür braucht es attraktive und serviceorientierte Angebote. Der Schienenverkehr spielt dabei eine Schlüsselrolle. Bahnhöfe sind wichtige Anlaufpunkte für Reisende und Besucherinnen und Besucher und prägen die Stadtentwicklung mit. Ich freue mich, dass mit der Dachsanierung am Dresdner Hauptbahnhof jetzt das Modernisierungsprogramm startet. Der Freistaat Sachsen beabsichtigt, seinen Finanzierungsanteil für weitere Sanierungen auch in den nächsten Jahren in den Haushalten sicherzustellen.“

Bahnreisende profitieren zukünftig dank des neuen Modernisierungsprogramms von ansprechenderen Bahnhöfen, stufenfreien Zugängen und damit mehr Komfort. Ziel ist es, mehr Menschen in Sachsen vom klimafreundlichen Verkehrsmittel Bahn zu überzeugen.

Folgende Modernisierungsmaßnahmen an sächsischen Bahnhöfen sind geplant:

Die DB startet bereits in Kürze mit den Arbeiten am Dach des Dresdner Hauptbahnhofs. Schritt für Schritt erneuert sie die mehr als vier Fußballfelder große Membran aus teflonbeschichteter Glasfaser. Als Schutz vor Außeneinwirkungen wie Schnee errichtet die DB Stahlglas-Abdeckungen, sogenannte Skylights. Sie ermöglichen, dass Regen- oder Schmelzwasser kontrolliert abfließt. Ein Skylight kann bis zu 33 Tonnen tragen – das ist vergleichbar mit der Last eines LKW inklusive Sattelzug. Die Arbeiten dauern bis 2025 und geschehen „unter dem rollenden Rad“: Bahnreisende haben dadurch keine Einschränkungen.

Im Bahnhof Reichenbach/Vogtl. erneuert die DB Bahnsteige und Beleuchtung. In Görlitz packt die DB am Hallendach des Bahnhofs an und verschönert die Empfangshalle. Das passiert ebenso am Bahnhof Zwickau. In Dresden Mitte sollen die Bögen unter den Bahnsteigen ausgebaut werden. Eine komplette Modernisierung steht an der Station Mittweida an. In Glauchau modernisiert die DB die Reisendeninformation. Neue Aufzüge plant die DB an den Bahnsteigen in Markranstädt.

Quelle: Deutsche Bahn

++++++++++

Datum 28.04.2022

Mit gebündelter Kraft an vier Baustellen

  • Nach einem Jahr Bauzeit wird neue Infrastruktur in Betrieb genommen
  • Nächste Bauetappe zur Modernisierung der Sachsen-Franken-Magistrale Einschränkungen im S-Bahnverkehr vom 4./5. Mai bis 8./9. Juni 2022

Die Deutsche Bahn (DB) investiert im Rahmen des Programms „#Neues Netz für Deutschland für die Verkehrs- und Klimawende“ in diesem Jahr in Sachsen und Thüringen knapp eine Milliarde Euro in die Strecken- und Bahnhofsmodernisierung. Seit einem Jahr wird intensiv in den Streckenabschnitten Böhlen–Neukieritzsch, Treben-Lehma–Altenburg, Lehndorf–Gößnitz und in Borna gebaut. Nun sind erste Teile der neuen Infrastruktur fertiggestellt und moderne elektronische Stellwerkstechnik (ESTW) steht vor der Inbetriebnahme. Da bestimmte Arbeiten nur durchgeführt werden können, wenn keine Züge fahren, werden diese Schalt-, Prüf- und Baumaßnahmen zeitlich gebündelt. So beschränken sich die Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr auf einen befristeten Zeitraum.

Vom 4. Mai (22 Uhr) bis 9. Juni (4 Uhr) kommt es deshalb auf den Linien der S5/S5x (Halle (Saale)–Leipzig–Altenburg–Zwickau) und S6 Leipzig–Borna–Geithain) zwischen Böhlen, Regis-Breitingen und Altenburg, Gößnitz und Werdau sowie zwischen Böhlen, Borna und Geithain zu Zugausfällen, Ersatzverkehr mit Bussen und Fahrzeitänderungen. Auch auf den Regional-Express-Linien RE 1 Göttingen―Erfurt―Gera―Glauchau und RE 3 Erfurt―Gera―Altenburg/Greiz fahren im Abschnitt Schmölln (Thür)―Altenburg beziehungsweise Glauchau ersatzweise Busse. Die geänderten Fahrpläne sind in allen Auskunftssystemen abrufbar (www.bahn.de, DB Navigator, Streckenagenten-App und unter www.s-bahn-mitteldeutschland.de).

Sachsen-Franken-Magistrale

Dis Strecke von Leipzig bis Werdau (Streckenast der Sachsen-Franken-Magistrale) wird für Geschwindigkeiten bis 160 km/h grundlegend erneuert und mit einer leistungsfähigen Ausrüstung ausgestattet. Im Rahmen der jetzigen Ausbaustufe sind vier weitere ESTW in Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Altenburg und Gößnitz vorgesehen. Zusätzlich zum Streckenausbau sind diverse Ingenieurbauwerke (Eisenbahnüberführungen, Stützwände, Durchlässe) und mehrere Verkehrsstationen neu- bzw. umzubauen.

Bahnhof Borna

Die DB modernisiert seit Mai 2021 bis Herbst dieses Jahres den Bahnhof Borna. Im Mittelpunkt steht vor allem, den Bahnhof barrierefrei zu gestalten. Über eine neue Personenunterführung sind die Bahnsteige künftig über Rampen stufenfrei zu erreichen. Bahnsteig 1 wird erhöht. Dadurch wird ein bequemer, stufenfreier Ein- und Ausstieg möglich. Ein spezielles Leitsystem ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung im Bahnhof. Durch den Neubau der kompletten Beleuchtungsanlage mit moderner LED-Technik werden die Bahnsteige künftig besser ausgeleuchtet. Neue Treppenzugänge mit verlängerten Dächern und neue Sitzgelegenheiten schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Quelle: Deutsche Bahn

++++++++++

Datum 14.04.2022

Geplante Sonderverkehre auf der Heidebahn im Jahre 2022

 

Mittlerweile ist es über 2 Jahre her, dass wir letztmalig Sonderverkehre auf der Heide-Bahn Lu.-Wittenberg - Eilenburg anbieten konnten. Wir erhielten dabei große Unterstützung von den Aufgabenträgern, der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) für den sachsen-anhaltischen Teil und dem Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) für den sächsischen Teil der Strecke.

Mit beiden Aufgabenträgern verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Die Leistungen haben wir in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der DB Regio, der Eisenbahnnostalgie Vogtland und dem Verein Traditions-Bahnbetriebswerk Staßfurt erbracht.

Mit behördlicher Anordnung der Landeseisenbahnaufsicht Sachsen-Anhalt, mussten wir die Adventsverkehre 2019 leider absagen und konnten seitdem keine Fahrten mehr anbieten. Ursache waren Mängel an der Infrastruktur der Heide-Bahn im Bereich der Deutschen Regionaleisenbahn (DRE), die einen Betrieb nicht ermöglichten. Inzwischen gab es vielfältige Aktivitäten und Unterstützungen, damit die DRE die Mängel beseitigt.

Trotz dieser Bemühungen erhielten wir noch keine Information durch die Deutsche Regionaleisenbahn, ob sie ihrer Verantwortung nachkam, die Mängel zu beseitigen, was Voraussetzung für einen sicheren Betrieb bei unseren Sonderverkehren ist.

Zahlreiche Anfragen zeigen das große Interesse an unseren Verkehren. Ausgehend von einer Mängelbeseitigung haben wir für das Jahr 2022 ein Programm an Sonderverkehren auf der Heide-Bahn geplant. Mit diesen Fahrten soll dem Wunsch in der Öffentlichkeit entsprochen werden, dass Züge zu bestimmten Anlässen auf der Gesamtstrecke der Heide-Bahn fahren.

Allerdings müssen durch uns vor einer Durchführung der Verkehre zuvor umfangreiche Vorbereitungen getroffen werden. Ursache dafür ist insbesondere, dass seit 2019 keine Verkehre durchgeführt werden konnten und jetzt eine umfangreiche Schulung und Einweisung unsere Personale erfolgen muss. Hinzu kommen die ohnehin zu erbringenden Arbeiten. Aus den genannten Gründen können wir Termine für Sonderverkehre im Jahre 2022 erst nennen, wenn Klarheit zur Infrastruktur besteht. Wir bitten hierfür um Entschuldigung, Verständnis und bedauern es sehr.

Ein besonderer Dank gebührt dem Ministerium für Infrastruktur und Digitales Sachsen-Anhalt und der Landeseisenbahnaufsicht Sachsen-Anhalt, welche maßgebliche Unterstützung leisten, dass die Strecke der Heide-Bahn wieder befahren werden kann.

Wir sind dennoch zuversichtlich, gemeinsam mit unseren Partnern und großer Unterstützung der Aufgabenträger, auch zukünftig wieder Sonderverkehre auf der Heide-Bahn anbieten zu können. Wir wünschen uns und freuen uns sehr darauf, dann wieder zahlreiche Fahrgäste begrüßen zu dürfen.

Quelle: Förderverein Berlin-Anhaltische Eisenbahn e.V.

++++++++++

Datum 13.04.22

Für 10,60 Euro mit der ganzen Familie durch den VVO

  • Zum VVO-Entdeckertag am 22. April mit Bus und Bahn durch die Region

„Ein Tag in Familie mit Bus und Bahn zum kleinen Preis durch den ganzen Verbund“, fasst Gabriele Clauss, Marketingleiterin beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) den Entdeckertag zusammen. Am 22. April laden die Verkehrsunternehmen in Dresden und der Region, der VVO und viele Partner zum günstigen Ausflug ein. „An diesem Tag gilt die Familientageskarte für 10,60 Euro nicht nur für eine Tarifzone, sondern für den gesamten Verbund: von Altenberg bis Hoyerswerda sowie von Schöna elbabwärts bis nach Riesa“, erklärt Gabriele Clauss. Mit dem Ticket können zwei Erwachsene und vier Schüler bis zum 15. Geburtstag unterwegs sein. „Zusätzlich fahren die Fahrgäste, wenn Sie das Ticket vorzeigen, auf den Schmalspurbahnen, bei der Stadtrundfahrt Meißen und auf der Kirnitzschtalbahn zum ermäßigten Preis. Auf den Dresdner Bergbahnen ist die Fahrt sogar kostenfrei“.

Zudem haben sich die Unternehmen Besonderes einfallen lassen: Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG erwartet die Besucher an der Bergstation der Schwebebahn zu einem Kinderprogramm und Führungen. Ab Meißen stehen Fahrten mit den Oldtimer-Bussen der Verkehrsgesellschaft Meißen auf dem Programm. Der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge fährt mit seinem H6-Bus ab Dresden nach Glashütte ins Uhrenmuseum und mit dem Ikarus-Bus durch die Sächsische Schweiz. Ab Heidenau fährt Elbtal-Bus mit einem Mercedes-Klassiker von 1999 auf Schlössertour in den Barockgarten Großsedlitz, auf den Pirnaer Sonnenstein und zum Schloss Weesenstein. Auf der Weißeritztalbahn bietet die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft eine Werkstattführung an. Alle Informationen zu diesen Angeboten sowie viele weitere Ausflugs-Ideen hat der VVO unter www.vvo-online.de/entdeckertag zusammengefasst.    

Da im benachbarten Verkehrsverbund Oberlausitz Niederschlesien (ZVON) am 22. April der Komm-Rum-Tag stattfindet, sind zusätzlich Touren durch ganz Ostachsen besonders günstig. Fahrgäste mit der VVO-Familientageskarte können in den Zügen des trilex ein Komm-Rum-Ticket für 3,50 Euro pro Person erwerben und sind damit bis Bautzen, Görlitz oder Zittau mobil.

Alle Informationen zum Entdeckertag gibt es zudem im Flyer, der in allen Servicestellen der Unternehmen, in der VVO-Mobilitätszentrale, am VVO-Infomobil und an der InfoHotline unter 0351 8526555 erhältlich ist.

Quelle: VVO

++++++++++

Datum 11.04.22

Das Osterangebot des RMV: einen Tag zahlen, vier Tage fahren

  • Tageskarten und Gruppentageskarten gelten das ganze Osterwochenende
  • Viele Freizeitziele in der Region FrankfurtRheinMain mit Bus und Bahn gut erreichbar

Zahl einen Tag, fahr vier – so lautet das Angebot des RMV für das Osterwochenende. Wer am 15., 16. oder 17. April eine Tages- oder Gruppentageskarte kauft, kann mit dieser bis einschließlich 18. April im gewählten Gültigkeitsbereich fahren.

„Osterzeit ist Familienzeit“, sagt Frankfurts Oberbürgermeister und RMV-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann. „Mit dem RMV lässt man den Stau links liegen und ist schneller bei Eltern, Kindern, Freunden und Verwandten. Und das zu einem fairen Preis. Am Osterwochenende geht es sogar noch günstiger durchs RMV-Gebiet, auch in der Gruppe. Perfekt für gemeinsame Ausflüge ins frühlingshafte Rhein-Main-Gebiet.“

„Das Osterangebot des RMV ist ein attraktives Angebot für alle“, sagt Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. „Ich bin mir sicher, dass der RMV mit diesem günstigen Ticket auch Menschen anlockt, die den öffentlichen Nahverkehr bisher nur selten nutzen. Sie werden feststellen, wie gut und komfortabel das Angebot ist. Es ist klar: Wir wollen mehr Fahrgäste für den öffentlichen Nahverkehr gewinnen, denn er ist klimafreundlich und umweltschonend.“

„Mit dem beginnenden Frühling kehren auch die Anlässe zurück, um unbeschwert Freundinnen und Freunde, Familie und Bekannte zu treffen“, sagt Frankfurts Oberbürgermeister und RMV-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann. „Das Osterwochenende bietet hierfür die perfekte Gelegenheit – und günstiger als mit Bus und Bahn mit dem Osterangebot kommt man wirklich nicht durchs RMV-Gebiet!“

„Ob Feldberg, Mittelhessen, Frankfurt City oder Vogelsberg: Mit Bussen und Bahnen lässt sich unsere wunderschöne Region auch an den Feiertagen gut entdecken“, findet Hochtaunuskreis-Landrat und stellvertretender RMV-Aufsichtsratsvorsitzender Ulrich Krebs. „Und als Dankeschön dafür, dass die Feiertagsausflüge und Osterbesuche umweltfreundlich mit Bus und Bahn erfolgen, haben wir das Osterangebot ins Leben gerufen.“

„Vier für eins, das ist ein Hammer-Mobilitätsangebot, das seinesgleichen sucht“, erklärt RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. „Wer Karfreitag eine Tageskarte kauft, um damit das ganze Osterwochenende unterwegs zu sein, zahlt 75 Prozent weniger, als wenn er an allen vier Tagen eine Tageskarte gelöst hätte. Wir möchten mit dieser besonderen Aktion auch Gelegenheitsfahrgäste zurückgewinnen und vom Angebot des RMV überzeugen.“

Quelle: RMV

++++++++++

Datum 09.04.22

Neue Flyer für Ausflüge in die Region 

  • Verkehrsverbund Oberelbe gibt Tipps für Wandern, Biken, Natur und Kultur

Von Wanderungen im Osterzgebirge bis Radtouren im Lausitzer Seenland, vom Weingenuss im Elbland rund um Meißen bis zum Kletterfelsen in der Sächsischen Schweiz – im Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) laden viele Ziele zu Ausflügen ein. Jetzt hat der Verbund seine Serie an Flyern für die Freizeit überarbeitet und neu herausgebracht.

„Wir bieten aktuell sechs Flyer an“, zählt Gabriele Clauss, Marketingleiterin im VVO auf: „Je einer informiert zu Sächsischer Schweiz, dem Osterzgebirge, der Lausitz, dem Elbland, zur Landeshauptstadt Dresden sowie zu Ausflügen nach Böhmen.“ Alle Flyer enthalten eine große Karte, Informationen zu Fahrplänen, Tickets und viele Tipps für die Freizeit. „Dabei legen wir viel Wert auf kleine, außergewöhnliche Ziele, die noch nicht jeder kennt“, betont Gabriele Clauss. „Dazu zählen das Museum der Westlausitz in Kamenz, eine Wanderung entlang der Nationalparkbahn oder das Barockschloss Zabeltitz.“

Die Flyer sind bei den zwölf Verkehrsunternehmen im VVO erhältlich und können unter www.vvo-online.de/shop bestellt werden. Dort und an der VVO-InfoHotline 0351 8526555 gibt es ebenfalls alle Informationen zu Fahrplan und Tarif.

Quelle: VVO

++++++++++

Datum 09.04.22

Neue Batteriezüge für RE6 vor erster Testfahrt

 

Foto links: Blick von oben auf das Dach der batterieelektrischen Bahn: Deutlich sind die Akkupacks zu sehen. Foto rechts: Die neuen Batteriezüge Coradia Continental: ein altbekanntes Gesicht von RE3, RB30, RB45. Fotos: VMS

  • Streckenjubiläum Chemnitz – Leipzig: Modernste Bahntechnik in den Startlöchern
  • Auslieferung im Herbst 2023 geplant
  • Einsatz soll ab Dezember 2023 erfolgen

Chemnitz/Salzgitter – Der Bau der neuen Batteriezüge für die Bahnstrecke Chemnitz – Leipzig kommt voran. Pünktlich zum heutigen 150-jährigen Streckenjubiläum steht der erste Coradia Continental mit Akkus auf dem Dach bei Alstom (Salzgitter) kurz vor seiner ersten Testfahrt.

Die Lieferung der ersten Fahrzeuge der neuen Generation ist für Herbst 2023 geplant. Der Einsatz der elf Bahnen soll ab Dezember 2023 erfolgen. Die Dreiteiler werden in der Regel in Doppeltraktion (300 Sitzplätze) fahren, verfügen unter anderem über behindertengerechte Türen sowie Klimaanlage. Sie erreichen Tempo 160 und werden jeweils in Chemnitz und Leipzig über ihre Stromabnehmer aufgeladen. Damit fährt der VMS weit vor der Elektrifizierung der Strecke bereits mit Strom.

VMS-Geschäftsführer Mathias Korda: „Die neuen Fahrzeuge bringen die Beförderungsqualität auf der Strecke weit nach vorn. Das Reisen wird entspannter.“

Die Elektrifizierung und der Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz – Leipzig durch die Deutsche Bahn soll voraussichtlich bis 2030 erfolgen.

Quelle: Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH

++++++++++

Datum 07.04.22

Maskenpflicht in Bus und Bahn gilt weiterhin

  • FFP2-, KN95-, N95- oder vergleichbare Masken empfohlen

In Bussen und Bahnen gilt weiterhin die von Bund und Ländern verordnete Maskenpflicht. Das Land Hessen verpflichtet in Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs zum Tragen von medizinischen Masken. Hierzu zählen OP-Masken sowie Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Atemventil. Empfohlen werden Masken der höchsten Standards wie beispielsweise FFP2, da diese den bestmöglichen Schutz vor Ansteckung sowohl für diejenigen, welche die Maske tragen, als auch für alle mitreisenden Fahrgäste bieten.

Sonstige Mund-Nase-Bedeckungen, wie Alltagsmasken aus Stoff oder Tücher, sind in Bus und Bahn nicht erlaubt. Die Maskenpflicht gilt für alle Fahrgäste mit Ausnahme von Kindern unter sechs Jahren sowie Fahrgästen, die aus gesundheitlichen Gründen keine medizinischen Masken tragen können.

An Bushaltestellen und Bahnhöfen ist das Maske tragen seit der jüngsten Änderung der gesetzlichen Vorgaben Anfang April freiwillig.

Weitere Informationen zur Maskenplicht im öffentlichen Nahverkehr in Hessen finden sich unter: https://www.hessen.de/Reisen-und-OePNV

Quelle: RMV

++++++++++

Datum 07.04.22

Ostern: 31 000 zusätzliche Sitzplätze zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin  

Die SBB rechnet an den Ostertagen mit einem erhöhten Reiseaufkommen in den Zügen. Deshalb setzt sie zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin 24 Extrazüge ein und bietet insgesamt rund 31 000 zusätzliche Sitzplätze an. Die SBB empfiehlt, die Reise frühzeitig zu planen, sich im Online-Fahrplan über Extrazüge zu informieren und Sitz- sowie Veloplätze zu reservieren. Reisende nach Italien werden gebeten, die aktuellen Reisebestimmungen zu beachten.           

Die SBB erwartet über Ostern – insbesondere am Gründonnerstag, Karfreitag und Ostermontag – sehr hohe Passagierzahlen. Deshalb fahren an diesen Tagen insgesamt 24 zusätzliche Züge von der Deutschschweiz ins Tessin und zurück. Weiter werden diverse Regelzüge mit zusätzlichen Wagen oder Zugseinheiten verlängert, darunter auch EuroCity-Züge, die bis nach Italien verkehren. Den Reisenden stehen so rund 31 000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung. Die SBB kann trotz dieser Massnahmen nicht ausschliessen, dass es in Einzelfällen oder im Störungsfall zu hohen Frequenzen auf einzelnen Zügen kommen kann.

Die zusätzlichen Züge sind im Online-Fahrplan ersichtlich, erkennbar an den fehlenden Liniennummern. Reisenden, welche ab Zürich HB oder Basel SBB in Richtung Bellinzona oder Lugano fahren, empfiehlt die SBB, die direkten Züge – ohne Umsteigen – zu benützen. Reisende nach Locarno benützen die Verbindungen mit Umsteigen in Bellinzona. Wer in Arth-Goldau zusteigt, benützt am besten die Züge, welche erst ab Arth-Goldau verkehren (Donnerstag Abfahrt um 18.20 und 18.51 Uhr oder Freitag um 9.21 und 10.21 Uhr).

Reisende nach Italien werden gebeten, die Einreisebestimmungen und die COVID-Schutzmassnahmen zu beachten. Aktuelle Informationen dazu sind unter folgendem Link verfügbar: Internationale Zugreisen während Corona | SBB

Reservation bei Velotransport

Nicht nur die Sitzplätze in die Ferienregionen sind an Ostern sehr beliebt, sondern auch die limitierten Veloplätze: Wer mit leichtem Gepäck reisen, aber nicht auf eine Velotour verzichten möchte, kann sein Velo als Gepäckstück am Bahnhof aufgeben oder am Zielort ein Velo von «Rent a Bike» mieten. Für die Mitnahme des Velos auf dem Zug gilt für alle Züge durch den Gotthard-Basistunnel und entlang des Jurasüdfusses täglich eine Reservationspflicht. Auf den anderen InterCity-Linien gilt diese von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen. Reservierungspflichtige Züge sind im Fahrplan mit dem Symbol «Veloreservierung» gekennzeichnet. Die SBB bietet am Osterwochenende auf 15 Zügen ins Tessin und zurück sowie am Jurasüdfuss jeweils 10 bis 20 zusätzliche Veloplätze an.

Für Auskünfte vor Ort stehen an den grossen Bahnhöfen entlang der Nord-Süd-Achse SBB-Mitarbeitende im Einsatz. Weitere Informationen: www.sbb.ch/velo

Fahrplaneinschränkungen wegen Bauarbeiten

Ab Dienstag, 19. April 2022 ab 00.30 Uhr bis Freitag, 6. Mai 2022 um 5.00 Uhr führt die SBB im Raum Luzern Bauarbeiten aus. Unter anderem verkehren die Verbindungen IC21 Lugano–Luzern–Basel SBB und IR26 Locarno–Luzern–Basel SBB (SOB) ab Rotkreuz ins Tessin und zurück – zwischen Rotkreuz und Basel SBB fallen sie aus.

Weiter finden ab Montag, 18. April 2022 ab 22.25 Uhr bis Montag, 2. Mai 2022 um 5.00 Uhr Bauarbeiten im Raum Basel statt, welche zu Zugausfällen und geänderten Fahrzeiten im Dreieck Basel SBB, Olten und Zürich HB sowie zwischen Bern und Basel SBB führen.

Der Online-Fahrplan ist angepasst und schlägt jeweils die besten Verbindungen vor. Weitere Informationen zu den Fahrplaneinschränkungen sind unter www.sbb.ch/fahrplananpassungen verfügbar.

Quelle: SBB

++++++++++

Datum 07.04.22

Wiedereröffnung im DB Museum Halle (Saale) und kleine Oster-Aktion für die ganze Familie

  • DB Museum Halle öffnet am 9. April nach der Winterpause
  • Am Ostersamstag: Osterüberraschung für Kinder, LGB-Betrieb und Führungen zum Signalwesen
  • Museumsnacht Halle & Leipzig am 7. Mai mit Kurzführungen, verlängerten Öffnungszeiten und Fahrzeug-Präsentation am Museumsgleis in Leipzig

Am Samstag, 9. April öffnet das DB Museum Halle (Saale) nach seiner verlängerten Winterpause wieder für Museumsgäste. Aufgrund der pandemiebedingten Schutzmaßnahmen mussten die beiden Außenstandorte des DB Museums in Koblenz und Halle ihre Winterpause um einige Wochen verlängern, da der Betrieb maßgeblich von Ehrenamtlichen unterstützt wird. Ab 9. April ist der Standort Halle trotz der umfänglichen Baumaßnahmen in diesem Jahr wieder regulär für Besucher:innen geöffnet; immer samstags von 10 bis 16 Uhr.

Buntes Programm für Kinder und Familien am Ostersamstag

Am Ostersamstag, 16. April, lädt das DB Museum Halle große und kleine Eisenbahnfans in den Ringlokschuppen an der Berliner Straße (Haltestelle: Steintorbrücke) ein. Es wird ein kleines, aber feines Programm für die ganze Familie geboten. Ehrenamtliche geben spannende Einblicke in die Technik des Signalwesens der Deutschen Reichsbahn (DR). Die LGB-Anlage wird vorgeführt und es finden Kurzrundgänge durch den Lokschuppen statt. Alle Kinder dürfen sich auf eine Oster-Überraschung freuen, denn der Osterhase versteckt auch in diesem Jahr auf dem Gelände bunte Kleinigkeiten, die anschließend gesucht werden dürfen.

Kurzführungen und Late-Night-Öffnung zur Museumsnacht Halle & Leipzig

Am Samstag, 7. Mai findet nach zweijähriger Pause wieder die beliebte Museumsnacht Halle & Leipzig statt. Unter den 81 beteiligten Museen ist auch das DB Museum Halle, das an diesem besonderen Abend unterhaltsame Kurzführungen zu den ausgestellten Eisenbahnfahrzeugen anbietet und interessante Einblicke in das Signalwesen gibt. Der Ringlokschuppen ist zusätzliche von 18 bis 24 Uhr geöffnet und bietet ein einzigartiges, nächtliches Ambiente. Es gelten die Online-Tickets der Museumsnacht.

Neben dem Museumbetrieb werden am Gleis 24 im Hauptbahnhof Leipzig die historischen Lokomotiven E04 01, E44 046 und E94 056 in besonderer Nachtatmosphäre präsentiert. Die Führerstände der Loks können besichtigt werden; ehrenamtliche Mitarbeiter des DB Museums erklären zudem viele spannende Details.

Das DB Museum in Halle ist seit 2003 Außenstandort des DB Museums. Es zeigt vor allem Baureihen der Deutschen Reichsbahn (DR) aus der ehemaligen DDR. Im historischen Lokschuppen IV, in dem das DB Museum Halle untergebracht ist, können Besucher:innen Lokomotiven mit Dampf-, Diesel- und E-Traktion bestaunen.

Service-Hinweise

Reguläre Öffnungszeiten: samstags von 10 bis 16 Uhr

Eintritt: Erwachsene 2,50 €, Kinder / Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 1,00 €, Familien (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder) 5,00 €

DB Museum Halle

Volkmannstraße 39

06112 Halle (Saale)

Quelle: Deutsche Bahn

++++++++++

Datum 01.04.22

Ab morgen: häufiger und schneller mit ICE und Intercity an die Ostsee

  • Mehr Angebot an Wochenenden
  • Zusätzliche Fahrten von und nach Warnemünde
  • Neue Verbindung für Berliner Frühaufsteher:innen
  • Bessere Verbindungen nach Rügen, Usedom, Stralsund und Greifswald

Mit Beginn des Frühjahrs und der Reisesaison bietet die Deutsche Bahn neue zusätzliche ICE- und IC-Verbindungen zur Ostseeküste an.

Zusätzliche Fahrten von und nach Warnemünde

Vom 2. April bis 29. Oktober 2022 gibt es zwischen Berlin, Rostock und Warnemünde zusätzlich zu den bestehenden zweistündlichen Intercity-Fahrten weitere ICE/IC-Fahrten an Samstagen:

Von Berlin Hbf (ab 12:08 Uhr) fährt ein Intercity besonders schnell ohne Zwischenhalt nach Rostock (an 13:59 Uhr) und Warnemünde (an 14:20 Uhr). In der Gegenrichtung verkehrt vormittags ein ICE von Warnemünde (ab 10:14 Uhr) bzw. von Rostock (ab 10:37 Uhr) ohne weitere Halte nach Berlin Hbf (an 12:41 Uhr) und weiter über Halle und Erfurt bis Frankfurt am Main (an 16:56 Uhr).

Ein weiteres zusätzliches Zugpaar Berlin–Warnemünde hält auch in Oranienburg, Neustrelitz und Waren/Müritz: Frühaufsteher:innen erreichen ab 2. April mit einem ICE aus Berlin Hbf (ab 5:35 Uhr) Warnemünde schon um 8:01 Uhr. Nach einem fast zwölfstündigen Aufenthalt an der Küste geht es von dort nun auch an Samstagen um 19:56 Uhr mit den Zwischenhalten zurück nach Berlin Hbf (an 22:24 Uhr).

Bessere Verbindungen nach Rügen, Usedom, Stralsund und Greifswald

Zudem fährt vom 14. Mai bis 1. Oktober 2022 samstags ein ICE um 18:24 Uhr ab Ostseebad Binz über Stralsund (ab 19:24 Uhr) und Greifswald (ab 19:46 Uhr) nach Berlin Hbf (an 22:11 Uhr).

Greifswald profitiert ab 2. April 2022 von einer dann ganzjährig auch samstags angebotenen Intercity-Verbindung um 7:01 Uhr nach Rostock (an 8:16 Uhr), Schwerin (an 9:18 Uhr) weiter nach Hamburg, Bremen und Köln.

Insgesamt fahren damit samstags im Sommer bis zu sechs ICE/IC-Züge zwischen Berlin, Greifswald und Stralsund – teilweise bis nach Ostseebad Binz. Darunter ICE-Fahrten umsteigefrei aus München, Erfurt und Leipzig sowie Köln, Dortmund und Hannover. In Züssow werden dabei die Anschlüsse nach Usedom mit der Usedomer Bäderbahn verbessert, zum Beispiel an Samstagen (14. Mai bis 1. Oktober 2022) im ICE um 9:17 Uhr ab Berlin Hbf sowie in der Gegenrichtung um 11:31 Uhr ab Züssow nach Berlin Hbf (an 13:37 Uhr) und umsteigefrei weiter nach Hannover und Köln.

Quelle: Deutsche Bahn

++++++++++

Datum 01.04.22

Saisonverkehr auf der Südbahn: Auf zum Wochenendausflug!

  • Schienenverkehr an Ostern: 14. April – 18. April 2022 und im Sommer: 23. Mai – 11. September 2022                
  • RB15: Waren (Müritz) – Inselstadt Malchow – Plau am See
  • RB19: Parchim – Lübz – Karow (Meckl) – Plau am See

 Berlin, 01.04.2021 – Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH übernimmt den kompletten saisonalen Schienenverkehr der Südbahn. Auftraggeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern und die VMV – Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH. In den letzten Jahren hat sich der Verkehr auf den Strecken etabliert und wird bei den aktuellen Benzinpreisen noch attraktiver! Pünktlich zu Ostern startet der Saisonverkehr und ab Ende Mai gibt es wieder gute Anschlüsse zu Bus, Rufbus und dem Rundbus Plauer See rund um die Mecklenburgische Seenplatte.

Dieses Jahr startet die ODEG doppelt! Die RB19 fährt am Freitagnachmittag, an den Wochenenden und Feiertagen entlang des Flusslaufs der Elde mit einem RegioShuttle von Parchim mit seiner historischen Altstadt, über das charmante Lübz nach Karow (Meckl) mit seinem angrenzenden Naturpark bis zum Luftkurort Plau am See. Die zweite Linie, die RB15 verkehrt täglich von Waren (Müritz) nach Inselstadt Malchow und zurück und wird am Wochenende auch über Alt Schwerin bis nach Karow (Meckl) und Plau am See verlängert. Alle Züge der RB15 und RB19 versprechen mehr Reisekomfort, aber auch viele Möglichkeiten, die Städte und Gemeinden in ländlichen Gegenden Mecklenburg-Vorpommerns kennenzulernen.

Roland Pauli, Geschäftsführer der ODEG freut sich über das erneute Vertrauen der Auftraggeber und die bequeme Verbindung für Fahrgäste: „Der Saisonverkehr ist eine ideale Ergänzung zur autofreien Anreise in diese wunderbare Urlaubsregion! Die wiederholte Verkehrsbestellung in der Region zeigt, dass die einst infrastrukturell vernachlässigte "Südbahn" Potentiale aufweist, die genutzt werden sollten! Das neue integrierte Konzept bietet beidseitig – von Ost und West – eine Anreise an die verschiedenen Highlights der Mecklenburgischen Seenplatte. Wenn Sie aus Berlin kommen, können Sie mit dem RE2 nach Ludwigslust fahren. Hier steigen Sie bequem in die RB14 um, diese fährt in Parchim als RB19 direkt weiter. Alternativ können Sie über Waren (Müritz) und von dort mit der ODEG Linie RB15 anreisen. Das sind ideale Bedingungen für den Urlaubs- und Ausflugsbeginn.“

Berthold Witting, Geschäftsführer der VMV hebt hervor: „Die beliebte Tourismusregion Mecklenburgische Seenplatte lässt sich an den Wochenenden der Saison klimafreundlich mit dem Zug entdecken. Neu ist die Ergänzung des Zugverkehrs mit der Buslinie 77 sowie die zweistündigen Verkehre der RB19 und der RB15 zwischen Waren und Malchow mit der neuen Verlängerung bis nach Plau. Die Beteiligten haben durch erheblich verbesserte Anschlüsse vom Zug zum Bus einen erheblichen Schritt in Richtung besserer Vernetzung des ÖPNV-Angebotes getan. Ich wünsche allen eine gute Fahrt mit dem Regionalverkehr Mecklenburg-Vorpommern und einen schönen Aufenthalt an der wunderschönen Seenplatte.“

Im Jahr 2022 wird Ihnen der Saisonverkehr schon für Ihren Osterausflug angeboten. Als geheimer Partner des Osterhasen könnte in den Zügen der RB15 und RB19 sogar eine kleine Aufmerksamkeit versteckt sein.

Quelle: ODEG - Ostdeutsche Eisenbahn GmbH

++++++++++

Datum 01.04.22

Saisonauftakt im DB Museum Koblenz und Oster-Programm für die ganze Familie

  • DB Museum Koblenz öffnet am 2. April nach der Winterpause
  • Am Osterwochenende: Präsentation historischer E-Loks und Betrieb der LGB-Gartenbahn Oster-Programm für die ganze Familie und Überraschungen für Kinder

(Koblenz/Berlin, 1. April 2022) Am Samstag, 2. April öffnet das DB Museum Koblenz nach seiner verlängerten Winterpause wieder für Museumsgäste. Aufgrund der pandemiebedingten Schutzmaßnahmen mussten die beiden Außenstandorte des DB Museums ihre Winterpause um einige Wochen verlängern, da der Betrieb maßgeblich von Ehrenamtlichen unterstützt wird. Ab 2. April ist der Standort Koblenz nun wieder regulär für Besucher:innen geöffnet; immer samstags von 10 bis 16 Uhr.

Buntes Familienprogramm am Osterwochenende

Am Ostersonntag und Ostermontag (17. und 18. April) lädt das DB Museum Koblenz große und kleine Eisenbahnfans zum Osterfest in die Schönbornsluster Straße ein. An beiden Tagen wird ein buntes Programm für die ganze Familie geboten. Auf der Drehscheibe werden in Kooperation mit dem E10 e.V. historische Elektrolokomotiven präsentiert. Außerdem werden die LGB-Gartenbahn und die Trix-Express-Anlage vorgeführt. Alle Kinder dürfen sich auf eine kleine Oster-Überraschung freuen und für das leibliche Wohl sorgt das ehrenamtliche Team der Museumsgastronomie.

Der Standort Koblenz ist seit 2001 Teil des DB Museums und wird durch ehrenamtliche Mitarbeitende der Stiftungsfamilie BSW und EWH maßgeblich unterstützt. Das Museum befindet sich im früheren Ausbesserungswerk für Güterwagen im Stadtteil Lützel. Die Anlage wurde 1905 während der Umgestaltung und Erweiterung des Güterbahnhofs erbaut. Sie beherbergt heute eine umfangreiche Fahrzeugsammlung mit 40 historischen Loks und 50 Reisezug- und Güterwagen.

Service-Hinweise

Datum: Ostersonntag, 17. April und Ostermontag, 18. April 2022

Zeit: jeweils 10 bis 16 Uhr

Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder / Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 1,50 €, Familien (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder) 6,00 €

Anschrift:

DB Museum Koblenz

Schönbornsluster Straße 14

56070 Koblenz

Quelle: Deutsche Bahn

Zurück

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld