Bahnhof Göttingen ist Bahnhof des Jahres 2013

  

Seit dem 9. September 2013 ziert eine Messingtafel das Sandsteinportal des Göttinger Hauptbahnhofs: Dort lesen die Reisenden in witterungsfester Gravur, dass der kundenfreundlichste Bahnhof Deutschlands 2013 im niedersächsischen Göttingen steht. Bahnfreunde und Politprominenz feierten mit der Allianz pro Schiene eine Siegerkür für den imposanten Bau, der im zehnten Jahr des Wettbewerbs in der Kategorie Großstadt den Titel „Bahnhof des Jahres“ gewonnen hat. Im Beisein von Vorstandsvorsitzenden von DB Station & Service, André Zeug, enthüllten die Jury-Mitglieder die Messingtafel am Portal des ausgezeichneten Bahnhofs. Der Göttinger Bahnhofsmanager Detlef Krusche (Deutsche Bahn) und Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) bekamen eine Urkunde für ihre gute Zusammenarbeit beim Umbau und Betrieb des Göttinger Hauptbahnhofs.

  

Bild links: Dirk Flege (Geschäfsführer Allianz pro Schiene), Bild rechts: von links Karl-Peter Naumann (Fahrgastverband Pro Bahn), Prof. Monika Ganseforth (Verkehrsclub Deutschland VCD) und Dirk Flege (Geschäfsführer Allianz pro Schiene)

Die Allianz pro Schiene hatte die Bahnkunden aufgerufen, ihre Lieblingsbahnhöfe zu nominieren. Die gewählten Stationen wurden anschließend von einer Jury vor Ort geprüft. Der Bahnhof Göttingen überzeugte durch seine konsequente Ausrichtung auf Fußgänger, Flaneure und vor allem auf Fahrradfahrer. Ein Fahrradparkhaus mit einer Fahrradwaschanlage habe nur Göttingen zu bieten, lobte die Jury. Sie hob auch den mediterran anmutenden Vorplatz mit Wasserspielen, Palmen und Sitzgelegenheiten, das denkmalgeschützte Empfangsgebäude sowie die fußgängerfreundliche Rückseite hervor.

  

Bild links: Übergabe der Urkunden von links Karl-Peter Naumann (Fahrgastverband Pro Bahn), Wolfgang Meyer ( OB von Göttingen), Dirk Flege (Geschäfsführer Allianz pro Schiene), Prof. Monika Ganseforth (Verkehrsclub Deutschland VCD) und Detlef Krusche Bahnhofsmanager Göttingen, Bild rechts: Enthüllung der Siegertafel

Damit der über 150 Jahre alte Bahnhof den modernen Anforderungen entspricht, wurde er in den vergangenen Jahren stetig modernisiert. Von 1999 bis 2007 wurden Empfangsgebäude und Verkehrsstation für 13,8 Millionen Euro saniert. 2010/2011 erfolgte eine umfassende energetische Sanierung des Empfangsgebäudes. Um mobilitätseingeschränkten Reisenden den stufenfreien Zugang zu den Bahnsteigen zu ermöglichen, wurden 2011/2012 zwei weitere Aufzüge eingebaut.

Die 6-köpfige Jury aus Vertretern des Fahrgastverbandes Pro Bahn, dem Deutschen Bahnkunden-Verband (DBV), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), dem Autoclub Europa (ACE), dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der Allianz pro Schiene zeichnete neben Göttingen (Großstadtbahnhof) auch das hessische Oberursel (Kleinstadt) und das oberbayerische Murnau (Sonderpreis Tourismus) aus.

Die Siegerbahnhöfe der vorigen Jahre waren 2012: Bremen und Aschaffenburg, 2011: Leipzig und Halberstadt, 2010: Darmstadt und Baden-Baden, 2009: Erfurt und Uelzen, 2008: Karlsruhe und Schwerin, 2007: Berlin Hauptbahnhof und Landsberg am Lech, 2006: Hamburg Dammtor und Oberstdorf, 2005: Mannheim und Weimar und 2004: Hannover und Lübben.

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld