Dampflokomotiven - Faszination der Urgewalten

       

    

oben links Adler-Nachbau Nürnberg, oben rechts Adler und Saxonia                                                                                                                                                                                                                                                                                      unten links Saxonia Nachbau Leipzig Hbf Süd, unten rechts 03 1010 Halle P

Halle (Saale) 05.07.08 Sommerfest das DB Mueum feiert fünften Geburtstag, Dampflokomotive Adler und Saxonia geben Stelldichein und Eröffnung einer neuen Ausstellung. Erstmals werden hier den Besuchern die betriebsbereiten Nachbauten der historischen Dampflokomotiven Adler und Saxonia gezeigt, auf denen auch mitgefahren werden kann. Darüber hinaus werden den Besuchern im DB Museum alle hier stationierten Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven und zahlreicher Exponate befreunderter Eisenbahnvereine bei einer Fahrzeugausstellung gezeigt

Meiningen 23.06.08 Jetzt fehlen nur noch die Holzverkleidung und einige Lackierungen. Die Bilder entstanden bei der Abnahme. Die Saxonia ist zum Sommerfest am 5. und 6. Juli in Halle mit dem "Adler" mit Besucherfahrten zu sehen. Beide Loks wurden im Meininger Dampflokwerk komplett überholt und repariert, erst der "Adler", dann die Saxonia. Die aktuelle Saxonia wird in den nächsten Tagen auf einen Lkw verladen und nach Halle gebracht.
Beide Loks sind jedoch keine Originale, die gelten als verschollen. Der Adler ist ein Nachbau von 1935, die Saxonia wurde im Jahr 1988 fertig. Während der Adler das Zeitalter der Eisenbahngeschichte 1835 in Deutschland eröffnete, ist die Saxonia die erste funktionstüchtige Lok, die 1838 in Deutschland in Übigau/Sachsen von Johann Andreas Schubert hergestellt wurde. Die Saxonia wurde 1837 von J. A. Schubert in der Maschinenbauanstalt Uebigau für den Einsatz auf der im Bau befindlichen Strecke Leipzig – Dresden hergestellt. Betreiber der Strecke war damals die „Leipzig- Dresdner-Eisenbahn-Compagnie“. Die Gesamtstrecke Leipzig-Dresden wurde am 7. April 1839 eröffnet. Mit einer Länge von 115 km gilt sie als erste „Ferneisenbahn“ Deutschlands. Für den Betrieb importierte die Compagnie, wie schon die Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft für die erste deutsche Eisenbahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth, Lokomotiven aus England. Gleichzeitig ließ sie aber im sächsischen Uebigau die Saxonia nach dem Vorbild einer englischen Lok bauen.
Die Saxonia war damit die erste in Deutschland gebaute Dampflokomotive. Sie tat bis 1845 auf der Strecke Dienst, wurde dann als Ersatzlok vorgehalten und schließlich 1858 verschrottet. Zum 150- jährigen Jubiläum der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke Dresden – Leipzig im Jahr 1989 ließ die Deutsche Reichsbahn diesen voll funktionsfähigen Nachbau anfertigen.

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld