Gute Fahrt 2018 mit dem EISENBAHN KURIER 

in die große Welt der Eisenbahn


HIER finden Sie alle

EISENBAHN KURIER

Neuigkeiten


Hans-Werner Leder (Hrsg.)

TRAXX-Lokomotiven

Unterwegs auf Europas Schienen

248 Seiten mit 407 Abbildungen in Farbe
210 x 297 mm
ISBN: 978-3-8446-6035-7
€49,90 - Artikel-Nr.:6035
[2018]

Pressetext

Im Jahr 2010 hatten Autor Hans-Werner Leder und der EK-Verlag in enger Zusammenarbeit mit Bombardier ein Buch über die TRAXX-Lokomotiven herausgebracht. Auf Europas Schienen haben sich die Lokomotiven bereits tausendfach bewährt, und inzwischen ist die Produktion im Werk Kassel bei der dritten Generation angelangt.

Die ergänzte und erweiterte Neuauflage beschreibt die gesamte TRAXX-Lokfamilie und den Fortgang der Entwicklungen bis ins Jahr 2018. Angefangen bei der Baureihe 185 bis hin zur allerneuesten Mehrsystemvariante TRAXX 3 MS, der Baureihe 188, handelt das Buch sämtliche TRAXX-Typen in Wort und Bild ausführlich ab.


EK-Special 130

Bahnbetriebswerke

zwischen gestern, heute & morgen

ISBN: 978-3-8446-7023-3
€12,50 - Artikel-Nr.:7023
[2018]

Pressetext

Für die Vorhaltung und den Einsatz von Eisenbahnfahrzeugen sowie deren Wartung und Instandhaltung bedarf es seit jeher einer entsprechenden Infrastruktur: die Bahnbetriebswerke. Sie gehören zu den wichtigsten Lebensadern eines Eisenbahnbetriebs, denn von ihnen werden die Fahrzeugeinsätze organisiert und die ihnen zugeteilten Fahrzeuge werkstattseitig betreut.

An dieser klassischen Aufgabe des Bahnbetriebswerks hat sich seit Bestehen der Eisenbahn bis heute nichts geändert, auch wenn das Erscheinungsbild der Bw und das Werkstättenwesen mit dem technischen Fortschritt einen stetigen Wandel vollziehen. Während in der Dampflokzeit noch Ringlokschuppen, Drehscheiben und Kohlebansen das Bild eines Bw bestimmten, finden sich heute meist stark modernisierte oder neu errichtete Anlagen zur Behandlung der heutigen Diesel und Elektrotriebfahrzeuge.

Das EK-Special 130 beschreibt den Wandel der Bahnbetriebswerke und ihrer Aufgaben in Deutschland bis hin zu den heutigen hochmodernen Werken der DB AG, etwa für die Wartung der ICE-Flotte. Denn insbesondere nach Gründung der DB AG hat sich bei den Wartungs- und Instandhaltungsanlagen ein radikaler Rationalisierungsprozess vollzogen, der die Betriebswerkstätten heute gänzlich anders aussehen lässt als noch zu Zeiten der beiden deutschen Staatsbahnen.


EK-Aspekte 41

DB-Lokomotiven und Triebwagen 2018

ISBN: 978-3-8446-1920-1
€10,80 - Artikel-Nr.:1920
[2018]

Pressetext

Jedes Jahr im August präsentieren wir die kompletten Bestands- und Beheimatungslisten der DB-Triebfahrzeuge zum Stichtag 1. Juli.

Geordnet nach Baureihen sind hier alle zu diesem Datum bei der DB im Bestand befindlichen Lokomotiven und Triebwagen (eigene und angemietete) mit ihren jeweiligen Heimatdienststellen aufgelistet. Der einleitende Text informiert über die Veränderungen auf dem Triebfahrzeugsektor seit der letzten Ausgabe. Zahlreiche halbseitige Aufnahmen aus dem DB-Betrieb der letzten 12 Monate runden jede Ausgabe ab.


Deutschlandreise 2019

13 farbige Kalenderblätter auf Kunstdruckpapier

Großformat: 480 x 300 mm
ISBN: 978-3-8446-5816-3
€11,80 - Artikel-Nr.:5816
[2018]


Pit Meyer

Die Baureihe 403

Flughöhe "0" bei der Deutschen Bundesbahn

248 Seiten mit 390 Abbildungen
210 x 297 mm
ISBN: 978-3-8446-6028-9
€45,00 - Artikel-Nr.:6028
[2018]

Pressetext

Für das neue IC-Netz entwickelte die DB ab 1969 den elektrischen Schnelltriebzug der Baureihe 403/404. Als „Zug der Zukunft“ erhielt er eine stromlinienförmige Kopfform und Kosenamen wie „Donald Duck“ oder „weißer Hai“.

Die drei Züge verkehrten von September 1974 bis Mai 1979 im Intercity-Plandienst zwischen München und Bremen. Durch den langen Laufweg bei zwei täglichen Umläufen waren die Kilometer-Laufleistungen mit über 1.500 km/Tag außerordentlich hoch. Eine Serienbestellung dieser Züg unterblieb jedoch.

1981 kam es zu einer Kooperation von DB und Lufthansa. Als „Lufthansa Airport Express“ zwischen Frankfurt und Düsseldorf starteten die drei Garnituren in ihre zweite Einsatzkarriere. Das jet-ähnliche Aussehen des ET 403 passte hervorragend zu diesem „Flug auf Höhe 0“. 1993 endete die Zusammenarbeit.

Das neue Baureihen-Buch beschreibt in allen Einzelheiten die Entwicklung des ET 403 mit einer Kombination aus wagenbaulichen Neuerungen und erprobten elektrischen Komponenten. Die Einsatzgeschichte mit den verschiedenen Stationen, die lange Standzeit, sowie die schließlich doch noch realisierte Aufarbeitung des ET 403 ergeben einen ungewöhnlichen Lebensweg mit Licht und Schatten, der in diesem Buch ausführlich und spannend nachgezeichnet wird.


Heinz R. Kurz

Die Baureihen VT 08 und VT 12.5

Die „Eierköpfe“ der Deutschen Bundesbahn

248 Seiten mit 372 s/w Abbildungen und 40 Farbabbildungen
210 x 297 mm
ISBN: 978-3-8446-6033-3
€49,90 - Artikel-Nr.:6033
[2018]

Pressetext

Sie erwarben sich Kultstatus und wurden doch schon nach zehn Jahren ein frühes Opfer der Elektrifizierung: die ersten nach 1945 für die Deutsche Bundesbahn gebauten Dieseltriebwagen VT 08 für den Fernverkehr und VT 12 für den Regionalverkehr. Fast vierzig Jahre spannt sich der Bogen vom Entwicklungsbeginn bis zur Abstellung: Nach Einsätzen im hochwertigen F-Zug-Verkehr und aushilfsweise in TEEDiensten sowie im Weitstrecken-Bezirksverkehr wanderten sie schon nach wenigen Jahren schrittweise in die „Provinz“ nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein ab. Die VT 08 waren nach der Zäsur von 1945 auch die ersten deutschen Fahrzeuge, die wieder in das westliche Ausland nach Paris, Amsterdam, Ostende oder Zürich fahren konnten.

Das neue Baureihen-Buch beschreibt die technische Entwicklung der Triebwagen ab 1948, vergisst dabei die Erprobungsträger VT 20 und den Versuchstriebwagen VT 92 nicht und gibt einen ausführlichen Überblick über die Einsatzgeschichte vom „Münchner Kindl“ 1952 über den „Kopenhagen-Express“ 1954 bis zur Ausmusterung 1985 und die beiden erhaltenen Museumszüge. Auch die sechs für die USArmy gebauten Salon- und Lazarett-Triebzüge VT 088 finden ihren Platz. Angaben zur Beheimatung der Triebwagen und ihren Umlaufplänen ergänzen das Einsatzbild.


DVD - Neu- und Ausbaustrecke

Leipzig/Halle - Erfurt - Nürnberg - Mit Tempo 300 durch den Thüringer Wald

ca. 58 Minuten
EAN: 4018876084297
€19,80 - Artikel-Nr.:8429
[2018]

Pressetext

Mit dem Lückenschluss zwischen Erfurt und Ebensfeld ist das Neubaustrecken-Netz der DB um über 100 Kilometer länger geworden. Seit dem Fahrplanwechsel 2017/18 jagen nun ICE Züge mit Tempo 300 durch den Thüringer Wald. Die Fahrzeit zwischen Berlin und München beträgt nur noch 4 Stunden.

Bereits Anfang der neunziger Jahre hatten die Planungen für die Neubaustrecke begonnen. Mit Unterbrechungen wurde fast 20 Jahre lang an der Strecke gebaut. Wir haben über Jahre die Bauarbeiten beobachtet bis hin zu den ersten Probefahrten mit dem ICE-S. Wir waren bei der Eröffnung der ersten Etappe Leipzig/ Halle–Erfurt dabei und haben den Betrieb mit den ICE T festgehalten. Fahren Sie im ICE 3 mit 300 Stundenkilometern durch Sachsen-Anhalt und durch den Thüringer Wald. Faszinierende Strecken- und Luftaufnahmen zeigen die bewegte Topographie der Strecke, und auch die unzähligen Brückenbauwerken begeistern.

In 58 Minuten dokumentiert der Film den Bau und Betrieb der bisher aufwendigsten Neubaustrecke der DB.


Markus Scholten

Verkehrsknoten Krefeld

112 Seiten mit 181 Abbildungen
300 x 210 mm
ISBN: 978-3-8446-6219-1
€24,80 - Artikel-Nr.:6219
[2018]

Pressetext

Die linksrheinische Großstadt Krefeld zählt zu den größten Städten am Niederrhein und war vor allem für die Eisenbahn ein bedeutender Verkehrsknoten an den Hauptverbindungen zwischen dem Ruhrgebiet und den Niederlanden sowie auch in Nord-Süd-Richtung. Krefeld, die „Stadt wie Samt und Seide“, ist auch durch seine Eisenbahninfrastruktur jedem Interessierten ein Begriff: mit dem Ausbesserungswerk Oppum, großen Rangierbahnhöfen in Linn, Uerdingen und Hohenbudberg, der Waggonfabrik Uerdingen mit ihren berühmten Schienenbussen oder durch die weltbekannten Bayer-Werke.

Als erstes Buch zur Krefelder Verkehrsgeschichte führt uns der Autor fachkundig mit zahlreichen unveröffentlichten Bildern auf Entdeckungsreise zum faszinierend vielfältigen Geschehen auch der lokalen Strecken und Überlandverbindungen mit ihrem einst umfangreichen Netz. Dazu gehören z. B. die private Krefelder Eisenbahn, die Hafenbahn sowie im Stadtverkehr das bis heute bestehende Meterspur-Straßenbahnnetz der Stadtwerke Krefeld.


DVD - Stuttgart - Ulm

Führerstandsmitfahrt inklusive Streckenporträt

Laufzeit ca. 80 Minuten
EAN: 4018876084488
€11,80 - Artikel-Nr.:8448
[2018]

Pressetext

Die Fahrt verläuft über die seit 1850 fertige Filstalbahn, historisch auch Württembergische Ostbahn genannt. Mit der Geislinger Steige war sie damals die erste Überquerung eines Mittelgebirges. Seit 1862 ist die Strecke zweigleisig. Die Kilometrierung der seit 1933 elektrifizierten Bahn beginnt am Kilometer Null im Stuttgarter Hauptbahnhof und endet im Ulmer Hauptbahnhof am Kilometer 94. Die planmäßige Fahrzeit beträgt 75 Minuten.

Tag der Fahrt: 22. Oktober 2013

Abfahrt: 12:46 Uhr ab Stuttgart Hbf, IC 119 mit Baureihe 120

Besonderheiten: Geislinger Steige mit 22 Promille Neigung, 160 km/h Höchstgeschwindigkeit. Im Bereich Plochingen-Ulm täglich mehr als 300 Züge.

Lokomotiven und Technik: Elektrischer Betrieb, alle Arten von elektrischen Zügen Abgerundet wird diese Fahrt durch ein kurzes Streckenporträt.


Hans Müller

Schiene, Dampf & Kamera

180 Seiten mit 250 Abbildungen
280 x 260 mm
ISBN: 978-3-8446-6225-2
€39,90 - Artikel-Nr.:6225
[2018]

Pressetext

Hans Müller ist den EK-Lesern seit langem als Autor und Schöpfer zahlreicher hervorragender Aufnahmen vom Dampfbetrieb bei der Deutschen Reichsbahn bekannt. 1975 brachte er bereits einen gleichnamigen Titel in der DDR heraus, der den Dampfbetrieb ab Ende der fünfziger Jahre bis etwa 1975 mit herrlichen Fotos dokumentierte. Leider entspricht das längst ausverkaufte Buch nicht annähernd den heutigen Möglichkeiten der Bildwiedergabe. Hans Müller ist unserer Frage nach einer Neubearbeitung gerne gefolgt und wir präsentieren das Werk in neuer Aufmachung. Neben den bekannten Rekoloks der DR sind genauso ehemalige Einheitsloks, Privatbahnfahrzeuge und Länderbahnlokomotiven vertreten.

Stimmungsvolle Bw-Aufnahmen finden sich ebenso wie beeindruckende Landschaftsfotografien. Vom Norden bis Süden wie vom Osten bis an die Westgrenze der ehemaligen DDR geht die fotografische Reise mit Hans Müller.


Udo Kandler

Alte Meister der Eisenbahn-Photographie: Walter Hollnagel

Der legendäre Fotograf der BD Hamburg

144 Seiten mit 159 schwarz-weiß Abbildungen
260 x 215 mm
ISBN: 978-3-8446-6221-4
€29,80 - Artikel-Nr.:6221
[2018]

Pressetext

Den Hamburger Eisenbahn photographen Walter Hollnagel im Rahmen der „Alten Meister“ zu würdigen, das gebührt alleine schon der Respekt vor seiner fotografischen Lebens leistung. Er kann mit Fug und Recht als der Direktions fotograf bezeichnet werden. Seine Fotografien sind legendär, verschaffen tiefe Einblicke in das System Eisenbahn. Er hatte seine spezielle Sicht auf die Dinge des Bahnalltags.

Dieser Titel vereint eine Auswahl seiner schönsten Aufnahmen, die von Berufs wegen entstanden, aber weit über die einstigen dienstlichen Anforderungen hinausgingen und Eisenbahn atmosphäre pur widerspiegeln. Und das lange bevor sich die Bahn unter dem Konkurrenz drucks des Individual verkehrs zusehends veränderte und deren Vielfalt und Abwechslungsreichtum noch schier unerschöpflich schien. Typisch Hollnagel, steht bei aller technischer Ausrichtung der Bahn immer auch der Mensch im Fokus des Geschehens. Eine Hommage auf den Fotografen und Menschen hinter der Kamera.


EK-Special 128

Ludmilla

Baureihe 232 & Co.

ISBN: 978-3-8446-7021-9
€12,50 - Artikel-Nr.:7021
[2018]

Pressetext

„Ludmilla“ – unter diesem Spitznamen kennt jeder Eisenbahner und Eisenbahnfreund die von der DR in den siebziger Jahren aus der Sowjetunion importierten Großdieselloks der V 300 Familie. Obwohl inzwischen in die Jahre gekommen und zahlenmäßig schon massiv dezimiert, sind die schweren sechsachsigen Kraftpakete auch nach über vier Jahrzehnten im Bahnbetrieb auf deutschen Gleisen noch unverzichtbar. Vor allem von der einst 709 Exemplare umfassenden Baureihe 132 sind heute noch zahlreiche Exemplare aktiv – sowohl in der klassischen Ausführung als 232 als auch in den modernisierten bzw. remotorisierten Varianten als Baureihen 233 und 241. Aber auch das ein oder andere Exemplare der schon früh ausgemusterten Baureihen 230 und 231 hat bis in die heutige Zeit überlebt.

Das EK-Special 128 bietet „Power aus Russland“ pur: Berichtet wird über alle aktuellen Entwicklungen rund um die berühmte „Ludmilla“, sei es über die bei der DB AG verbliebenen Maschinen als auch die an NE-Bahnen verkauften Lokomotiven, deren Zahl in den letzten Jahren stark zugenommen hat – Tendenz weiter steigend. Viele der verkauften Loks tragen heute sogar wieder historische Lackierungen, was die „Ludmilla“ heute interessanter und vielseitiger macht denn je zuvor.

Interessante Einblicke in die Technik und insbesondere die Motoren der Maschinen in ihren verschiedenen Varianten runden dieses Heft ebenso ab wie die zahlreichen Bilder in gewohnter EK-Qualität.


    

Zurück

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld