Eine Harzreise - Mit der Bahn von Bahn zu Bahn

 

Johann Wolfgang von Goethe war zweifellos der berühmteste Harzbesucher. Der große Dichter hat an zahlreichen Stellen im Harz seine Spuren hinterlassen. So erhielt der Harz ein unsterbliches literarisches Denkmal und fand schon früh Eingang in die Weltliteratur. Viele prominente Persönlichkeiten taten es Goethe in der Folgezeit nach und besuchten ebenfalls den Harz. Folgen auch Sie seinen Spuren und lassen sich dabei wie einst der Dichterfürst von der Vielfalt des Harzes beeindrucken. Mit der Bahn von Bahn zu Bahn heisst unsere Route, die in der 1000jährigen Kaiserstadt Goslar beginnt.

Durch die Stadt mit der Bimmelbahn mit dem Bus nach Hahnenklee mit seiner berühmten Stabskirche. Mit der Kabinenbahn oder dem neuen Sessellift geht es hinauf auf den Bocksberg. Oben angekommen erwarten Sie dann unsere Attraktionen: z. B. die längste Sommerrodelbahn Nordeuropas, die sie über eine Strecke von 1250 Metern durch luftige Höhen von ein bis sechs Meter und über Jumps, Wellen und einen Kreisel führt Erleben Sie noch mehr Nervenkitzel in unserem Spaßpark.  

Und dann geht es hinunter nach Lautenthal . Mit einer Grubenbahn gehen die Besucher auf  Entdeckungsreise durch die Untertagewelt des Harzer Bergbaus. Die Erzgrube „Lautenthalts Glück“ im Oberharz bescherte dem kleinen Ort am Flüsschen Laute über vier Jahrhunderte hinweg Wohlstand und Glück, wie der Name der Grube bis heute verheißt. Vom 16. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts bauten die Bergleute silberhaltigen Bleiglanz und andere wertvolle Erze ab. Zu besichtigen ist auch die St. Barbara-Kapelle in 266 Metern Tiefe, die von der Frömmigkeit der Bergmänner zeugte.

Und wieder geht es hinauf – diesmal nach Braunlage dem herrlichen Luftkurort und Wintersportplatz, umrahmt vom Nationalpark Harz.   Genießen sollte man die Fahrt mit der Wurmberg-Seilbahn auf den höchsten Berg Niedersachsens (971 Meter). Nur der fast gegenüberliegende Brocken ist  mit 1141 Meter höher.  Das Klima am Wurmberg tut gut. So gut, dass Braunlage das Prädikat eines Luftkurortes trägt. Wenn in den Städten also die sommerliche Hitze steht und drückende Schwüle herrscht, bietet der Wurmberg noch beste Bedingungen für Aktivitäten an der frischen Luft: Wandern, Biken oder einfach in der Sonne sitzen.

Text und Fotos – Ferdinand Jacksch

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld