Ausflugtipps mit Ländertickets

Unterwegs nach Travemünde mit dem Schleswig-Holstein-Ticket

Das Ostseeheilbad Travemünde übt nach wie vor einen großen Reiz auf Besucher aus nah und fern. Die breite Strandpromenade die1908 eingeweiht wurde galt schon damals als einer der schönsten Europas. 1974 wurde diese erneuert. Den Reiz den Travemünde ausmacht ist die Atmosphäre eines regen Hafens, das abwechslungsreiche Bild der ein- und auslaufenden großen Fährschiffe und Frachter. Die Zahl der Gäste stieg in den letzten Jahrzehnten ständig.

  

Durch die Travemündung von der Stadtseite getrennt liegt die Halbinsel Priwall. Eine unter Naturschutz stehende Dünenlandschaft rahmt den weitläufigen Naturstrand zur Landseite ein. Die weitläufige Strandfläche ist besonders für Familien mit Kindern und Jugendgruppen geeignet, da hier ausreichend Platz zur Verfügung steht.

Sehenswürdigkeiten die man sehen muss:

  

Eines der ältesten Leuchttürme Deutschlands ist der alte Leuchtturm in Travemünde. Urkundlich erwähnt wurde dieser Turm um 1330. Im Jahre 1534 zerstörten dänische Truppen den Turm. Der heutige Leuchtturm wurde dann durch holländische Maurer 1539 erbaut. Der Alte Leuchtturm ist 31 Meter hoch und beherbergt auf acht Etagen ein maritimes Museum, welches Einblicke in die Geschichte der Leuchtfeuertechnik bietet. Zu sehen bekommt man Modelle von Feuerschiffen, verschiedenen Seelaternen sowie ehemalige Lichtanlagen anderer Leuchttürme. An den Wänden hängen zahlreiche Fotos mit ausführlichen Informationen zu den Leuchttürmen, die zum Bereich des Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck zählen. Über 142 Stufen geht es nach oben. Auf der obersten Etage kann die noch funktionsfähige Anlage des Travemünder Leuchtturms mit 1000-Watt-Glühbirnen bewundert werden. Die rund umlaufende Aussichts-Galerie bietet zudem einen einmaligen Ausblick über den Skandinavienkai und die Travemünder Altstadt sowie über die Lübecker Bucht bis Grömitz und über die Küste von Mecklenburg Vorpommern. 

Ein schöner und interessanter Anziehungspunkt für Kunstliebhaber ist die Alte Vogtei in Travemünde. Das Gebäude in der Vorderreihe Nr. 7 ist 450 Jahre alt und war Sitz des Lübecker Stadtvogtes- Stadtherrn -. Die Vögte überwachten die Travemündung und schützten die Hansestadt Lübeck vor feindlichen Streifzügen und Eroberungsschiffen, erhoben Zölle und waren Herr der regionalen Gerichtsbarkeit.

  

Die Vorderreihe ist die Straße entlang der Trave und ist die Hauptstraße von Alt-Travemünde. Früher standen hier die Katen der Fischer, heute ist die Vorderreihe eine wunderschöne Einkaufspromenade direkt an der Trave mit vielen einladenden Restaurants und Cafés.

Seit 1960 ist auf dem Priwall der Liegeplatz des Viermasters Passat. Die Passat wurde nach dem Leuchtturm zum zweiten Wahrzeichen Travemündes.

Im Seebadmuseum können sich täglich Geschichtsinteressierte über die Geschichte Travemündes als Seebad von 1802 bis heute informieren.

  

  

Mit der MS Marittima kann man einen 1-std. kombinierten Hafen- und Ostseetörn unternehmen.  Auf See wird neben Gastronomie auch ein kleiner zollfreier Einkauf geboten.

  

Der Vogelpark Niendorf hat sich in den vergangenen Jahren vom Geheimtipp für Kenner zum populären Ausflugsziel entwickelt. Nur wenige Meter von der Ostsee und dem Niendorfer Hafen, mitten in der grünen Natur, in nächster Nähe zu den Urlaubshochburgen Timmendorfer Strand und Niendorf, sowie Scharbeutz und Travemünde liegt Deutschlands natürlichster Vogelpark. Die wunderschöne Anlage ist nicht weit entfernt vom touristischen Getümmel und doch finden Tierliebhaber und Naturfreunde hier eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art.

  

Als Abschluss empfehlen wir einen Besuch im Restaurant und Cafe Traveblick.

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld